Radio Chemnitz - 90er XXL

Apps Download

Player Controls

Live
Loading...
  • jetzt
    MICHAEL JACKSON
    HISTORY
  • 23:03 Uhr
    CAPTAIN JACK
    DRILL INSTRUCTOR
  • 23:00 Uhr
    PETER ANDRE & BUBBLER RANX
    MYSTERIOUS GIRL
  • 22:56 Uhr
    CHILLI FEAT. CARRAPICHO
    TIC TIC TAC
  • 22:52 Uhr
    ROBERT MILES
    FABLE
  • 22:45 Uhr
    2 BROTHERS ON THE 4TH FLOOR
    DREAMS (WILL COME ALIVE)
  • 22:41 Uhr
    PAULA ABDUL
    RUSH RUSH
Bewährungsstrafe im Prozess um Bombendrohungen
»
Wegen Bombendrohungen gegen zwei Einkaufscenter in Chemnitz ist ein 36-Jähriger zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Außerdem muss der arbeitslose Mann 200 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Er selbst stritt bis zuletzt alles ab. Das Amtsgericht sah die Schuld des Mannes als erwiesen an. Weil er nicht vorbestraft ist, wurde die einjährige Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt. Nach Überzeugung der Richter ist der 36-Jährige für die Bombendrohungen gegen die Sachsen-Allee und die Galerie Roter Turm im Dezember 2016 verantwortlich. Jeweils 4.000 Menschen mussten damals die Einkaufscenter verlassen. Mit dem Strafmaß blieb das Gericht unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die eine Gesamtfreiheitsstrafe für beide Taten von einem Jahr ohne Bewährung beantragt hatte. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch und kündigte Berufung an.
Uni fordert Nachbesserung am neuen Liniennetz der CVAG
»
Mit einer neuen Straßenbahn und einer Ringbuslinie hat die CVAG ihr neues Liniennetz gestartet. Die Reaktionen vieler Fahrgäste sind positiv, für einige hat sich die Anbindung aber auch verschlechtert. So kritisiert zum Beispiel die Uni, dass der Standort an der Erfenschlager Straße jetzt schlechter zu erreichen ist. Grund ist der Wegfall der Linie 51. Auch das Sportgymnasium fühlt sich dadurch abgekoppelt. Die CVAG hat bereits Gespräche dazu angekündigt. Eventuell müsse auch auf einigen Linien nachgebessert werden, sagte uns Sprecher Stefan Tschök.
8 Kilo Hasch: Chemnitzer Drogenfahnder nehmen Dealer hoch
»
Chemnitzer Drogenfahndern ist ein Schlag gegen die Szene gelungen. Bei zwei Männern fanden die Ermittler mehr als acht Kilogramm Marihuana, dazu Kokain und Pilze im Grammbereich. Gegen zwei Dealer im Alter von 22 und 25 Jahren erging Haftbefehl.

Die beiden waren schon längere Zeit überwacht worden, und so wusste die Polizei, wann die nächste Einkaufsfahrt nach Tschechien stattfinden sollte. Als die Dealer über Olbernhau zurückkamen und zuhause ihre Ware auspackten, schlugen die Fahnder zu.

Stadtverwaltung beginnt mit Umzug ins neue Technische Rathaus
»
Damit die Chemnitzer Stadtverwaltung möglichst reibungslos ins neue Jahr starten kann, beginnt bereits in dieser Woche der Umzug der ersten Ämter ins neue Technische Rathaus. Den Anfang machen die zentrale Poststelle und die hauseigene Druckerei. Insgesamt müssen bis Anfang März neun Ämter und hunderte Mitarbeiter ins neue Technische Rathaus an der Bahnhofstraße ziehen.
Bahnhofstraße ab sofort wieder frei
»
In der Chemnitzer Innenstadt ist eine der nervigsten Baustellen verschwunden. Auf der Bahnhofstraße haben Autofahrer ab sofort wieder freie Fahrt. Die Arbeiten dort sind am Wochenende planmäßig beendet worden. #Im Zusammenhang mit dem Umbau der Zentralhaltestelle war in den letzten Wochen auch das Gleisdreieck erneuert worden. Während der Bauarbeiten kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen, weil viele Autofahrer mit der Verkehrsführung überfordert waren.
Betrunkener Autofahrer verletzt zwei Jugendliche
»
Bei einem Unfall in Oberlungwitz sind am Sonntagabend zwei Jugendliche verletzt worden. Ein 41-Jähriger hatte auf winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto verloren und erfasste eine 13-Jährige und einen 14-Jährigen auf einem Fußweg. Nach einem kurzen Gespräch mit den Verletzten habe der 41-Jährige seine Fahrt fortgesetzt, teilte die Polizei mit. Ob es sich um eine Unfallflucht handele, sei jedoch noch unklar, hieß es. Die Eltern der verletzten Jugendlichen benachrichtigen die Polizei, die den Autofahrer zu Hause antraf. Er hatte Alkohol getrunken. Die Jugendlichen kamen in ein Krankenhaus. (dpa)